Das zutiefst Menschliche in uns selbst entdecken

„Das zutiefst Menschliche in uns selbst zu entdecken wird zur wichtigsten Aufgabe im 21. Jahrhundert“, sagt Professor Gerald Hüther. Er ist einer der bekanntesten Hirnforscher in Deutschland.

In letzter Zeit hat Hüther sich mit Begriff und Bedeutung von „Würde““ auseinander gesetzt. Für ihn ist Würde nicht allein ein ethisch-philosophisches begründetes Menschenrecht, sondern ein neurobiologisch fundierter innerer Kompass. Dieser Kompass versetze uns in die Lage, uns in einer hochkomplexen Welt nicht zu verlieren.

Es sei wichtig, die Wahrnehmung der eigenen Würde zu stärken. In dem Maße, wie jeder Einzelne
von uns sich seiner eigenen Würde bewusst werde, könne er auch die Würde der anderen Menschen achten. Wie das gelingen kann, erzählt der „Potentialentfalter“ im „hr2-Doppelkopf“.  Zum Podcast von hr2 Kultur

Gastgeberin: Karin Röder

Buchhinweise:

Gerald Hüther, Sven Ole Müller, Nicole Bauer:
„Wie Träume wahr werden. Das Geheimnis der Potentialentfaltung“, Goldmann Verlag 2018

Gerald Hüther:
„Würde. Was uns stark macht – als Einzelne und als Gesellschaft, Knaus Verlag 2018

Würde – Interview mit Prof. Dr. Gerald Hüther Lange Nacht der Philosophie Zürich

Prof. Gerald Hüther im Gespräch mit Michael Hofer zum Thema: „Es geht um unsere Würde!“ In einer von Effizienzdenken und Erfolgsstreben geprägten Zeit ist die Wiederentdeckung der eigenen Würde wichtiger denn je geworden. Die Würde ist unser innerer Kompass, der uns durch Turbulenzen, Verlockungen und scheinbare Notwendigkeiten hindurchnavigiert. Und: Wer sich der eigenen Würde bewusst wird, behandelt auch seinen Nächsten würdevoll.

Mehr darüber & Video

Von Erfolg und vom Gelingen

Interview der Woche: Sven Ole Müller hat sich mit dem Sieg beim Race Across Amerika seinen ganz persönlichen Radsporttraum erfüllt. Der Geraer erzählt, wie aus vier Sportlern und elf Crewmitgliedern ein Dream-Team wurde, wie es zum Buchprojekt und zum Termin beim DFB kam. Interview mit Sven Ole Müller

Wie Träume wahr werden

Was kann unser Hirn alles schaffen, wenn es freien Lauf hat? In dieser Folge der Flowgrade Show beschreibt der Hirnforscher Gerald Hüther, was mit echter Potentialentfaltung alles möglich ist. Zum Beitrag & Video

Was eine Gesellschaft im Innersten zusammenhält

Was eine Gesellschaft im Innersten zusammenhält
Früher waren es Alleinherrscher, die meinten, es ginge nicht ohne sie, und manche glauben auch heute noch, es brauche nur die richtigen Führer, damit eine Gesellschaft stabil bleibt. Manche halten Gesetze und Verordnungen für die Grundlage eines funktionierenden Zusammenlebens. Andere sehen die Voraussetzung dafür in bestimmten religiösen Überzeugungen oder in miteinander geteilten Werten und Normen. Oder bilden Ethik und Moral den Kitt, der eine Gesellschaft zusammenhält? Was also ist es, was eine Gemeinschaft im Innersten zusammenhält? Gerald Hüther macht einen interessanten Vorschlag: Es ist die Vorstellung seiner eigenen Würde, die es jedem Menschen ermöglicht, sich selbst als soziales Wesen zu bekennen und in seiner Einzigartigkeit als gestalterisches Subjekt zu erleben. Zum Beitrag

Pioneers of Change – Online-Summit 2018

Gerald Hüther will wissen, wie das Leben funktioniert und erzählt euch davon was Ko-Kreation – gemeinschaftliches Tun und Entwickeln – alles kann. Wir sind eingeladen uns vorzustellen, wie wir uns in Zukunft ohne hierarchischen Ordnungen – auf Basis von gemeinsamen Anliegen organisieren können. Seine Botschaft an dich: Lass den alten „Kram“und einschränkende Vorstellungen los, damit du dein ureigenes Potential entwickeln kannst!
Zum Interview